Enthält Kakao Koffein?

Eine sehr gute und nicht leicht zu beantwortende Frage!

Der hauptsächliche und auch stimulierend wirkende Stoff im Kakao ist Theobromin. Benannt nach dem original Namen der Pflanze selbst Theobroma Cacao. 

Theobromin und Koffein haben eine ähnliche chemische Struktur, es sind beides Alkaloide. Die beiden Stoffe sind jedoch in ihrer Wirkungsweise im Körper unterschiedlich.

Die angenehme Stimulierung und gesteigerte Energie die wir beim Kakao spüren ist in erster Linie dem Theobromin zuzuschreiben und sollte daher nicht verwechselt werden. 

Ob überhaupt und wenn ja wie viel Koffein in Kakao enthalten ist, ist noch umstritten. Die folgenden Abschnitte sollen dir etwas Orientierung geben. 

Du hast schon mal Kakao probiert und einen aufputschenden, unerwünschten Effekt erlebt?

Ähnlich wie nach zu viel Kaffee? Dann kann es sein, dass du Kakao von einer Sorte erwischt hast, der relativ viel Koffein enthält.

Denn die Menge an Koffein in Kakaobohnen hängt u.a. davon ab, wo die Bohnen angebaut wurden. Je nach Anbauzone und Herkunft enthalten einige Bohnen anscheinend mehr Koffein als andere und der Kakao wirkt dann entsprechend auf koffein-sensible Menschen. 

Kakaobohnen können also schwankende Mengen an Koffein enthalten, die im Verhältnis zu den anderen positiven Wirkstoffen aber immer gering sind. Der genaue Gehalt müsste bei jeder Bohnensorte über Labortests ausgewertet werden.  

Wir bei Kakaoliebe testen alle unsere Bohnen erstmal ausgiebig im Selbsttest auf ihre Wirkung und ihren Geschmack als fertige Kakaomasse und entscheiden uns für harmonische Kakaosorten.

Kakao als Kaffeeersatz?

Kakao ist definitiv keine Koffeinquelle aber dennoch energetisierend (Stimulans) und somit ein wunderbarer Ersatz für den Kaffee am Morgen oder am Nachmittag. Er wirkt sanfter und die Wirkung gleitet ebenfalls sanft aus. 

Kakao kann also auch noch am späten Nachmittag oder Abends genossen werden. Ich bevorzuge mein persönliches Kakaoritual je nach Tagesprogramm auch in den späteren Stunden des Tages. In den ruhigen Abendstunden kann ich mich manchmal besser  meinen kreativen Projekten widmen. 

Die Wirkung setzt nach ca. 20 Minuten ein und Kakao sollte nicht direkt nach einer Mahlzeit  getrunken werden, damit sich die Wirkung bestmöglich entfalten kann.

Um Dich an Kakao heranzutasten, empfehle ich mit einer kleineren Dosierung zu starten, ca. 20 Gramm Kakaomasse pro 150 ml Wasser. Die ist bereits ausreichend, um die Wirkung des Kakaos zu spüren. 

Für weitere Dosierungungsempfehlungen für unterschiedliche Anlässe oder Vorhaben mit Kakao schau gerne hier vorbei: 

https://kakaoliebe.com/wieviel-gramm-kakao-pro-tasse/

Unterschiedliche Wirkweise von Theobromin und Koffein

Kaffee bzw. das Koffein wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem, es überwindet dabei die Blut-Hirn-Schranke.  

Das Theobromin im Kakao wird im Körper über den Darm (Darm-Gehirn-Achse) viel langsamer aufgenommen.

Theobromin hat in dieser Hinsicht etwa ein Viertel der Stimulationskraft von Koffein. 

Kakao schenkt uns den Effekt des “weiten Herzens” und lässt uns mit dem Bewusstsein viel mehr im Herzen und im Körper fühlen als Kaffee oder Koffein. Der spürbare Effekt ist ein Gefühl von Fokus und Entspannung zugleich.

Im Vergleich bringt uns Kakao ins Körperbewusstsein, während das Koffein in Kaffee uns mental anregt und auf das zentrale Nervensystem wirkt.  

Mehr über die jeweilige Wirkung unserer pflanzlichen Helfer findest du hier: 

https://kakaoliebe.com/perspektivwechsel-ins-pflanzen-bewusst-sein/

Koffeinmengen im vergleichenden Überblick

Eine Tasse Kaffee enthält zwischen 50 bis 175 Milligram Koffein, eine Tasse Tee zwischen 25 bis 100 Milligramm und eine Tasse Kakao ca. 25 mg oder weniger. Kakao ist ein Naturprodukt und die Angaben können auch aufgrund der oben genannten Erläuterungen schwanken.

Falls koffeinsensitive Menschen trotz des geringen Koffeingehaltes Kopfschmerzen nach dem Genuss von Kakao bekommen, kann ein Glas Wasser mit einem Teelöffel MSM (Methylsulfonylmethan)* nach dem Kakao Abhilfe schaffen. Und der Wechsel zu einem Kakao aus einem anderen Herkunftsland, beispielsweise Mittelamerika. 

 

https://kakaoliebe.com/produkt/purer-kakao-sanft-verarbeitet-kleine-drops/

Quellen:

MSM (Methylsulfonylmethan) – Anwendung und Wirkung bei Schmerzen:

*https://gesundheit-koerper-seele.com/msm-methylsulfonylmethan-anwendung-wirkung-schmerzen/#welche_nebenwirkungen_hat_methylsulfonylmethan?

Buchtipp:
Wolfe, David 2005 „Naked Chocolate“ North Atlantic Books, Berkley California

 

Eine Idee zu “Enthält Kakao Koffein?

  1. Pingback: Von der Kakaofrucht zum Kakaotab in meiner Tasse – Kakaoliebe

Kommentare sind geschlossen.